Pazifismus-Begriffe

Der Begriff "Pazifismus" ist im Streit nicht bloß mit den Pazifismus-Gegnern und Bellizisten, sondern heftig umstritten auch zwischen den unterschiedlichen Strömungen der Friedensbewegung, die von Nachrichten und Schulbüchern häufig in Gänze als "Pazifisten" bezeichnet wird, 
- obgleich große Teile der Friedensbewegung dem Selbstverständnis gemäß bloß "Kriegsgegner" oder Gegner eines akutellen Kriegsgeschehens sind,   
- während diejenigen, die sich selbst als "Pazifisten" bezeichnen, gänzlich verschiedene Pazifismus-Varianten vertreten
- oder auch als "Anitmilitaristen". 

"Okay Google" definiert "Pazifismus" kurz, knapp und falsch als "Haltung, die Kriege und jede Form von Gewalt ablehnt".  Abfrage v. 11.09.2017
Gleichlautend mit der Sprachantwort des Microsoft-Roboters. Abfrage v. 11.09.2017

Die wichtige Bundeszentrale für Politische Bildung bietet offline und online diverse Nachschlagewerke, die wir zum Pazifismus-Begriff sämtlich durchsehen werden, aber wirklich schlecht ist der Text von .... , wenn es dort unter anderem heißt: "Dieser Begriff kommt von dem lateinischen Wort "pacificus", das heißt "friedliebend". Es bezeichnet eine Grundhaltung, die jede Anwendung von Gewalt ablehnt und mit aller Kraft für den Frieden eintritt. Ein Pazifist lehnt aus Gewissensgründen jede Form von Krieg grundsätzlich ab. Selbst wenn ein Staat angegriffen wird, soll dieser sich nicht mit militärischen Mitteln verteidigen. Pazifisten dulden nur friedliche und gewaltfreie Aktivitäten. Jede Form von Kriegs- oder Wehrdienst ist gegen ihre Überzeugung. ..."
Quellenangabe: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2017

Das mag nett gemeint sein, aber entspricht in keiner Weise dem Variantenreichtum pazifistischer Strömungen und seiner Entstehungsgeschichte.  Wir werden demnächst an die Bundeszentrale herantreten und einen nachgebesserten Text vorschlagen. 

Wikipedia macht es deutlich besser, aber nicht gut genug, dass unsere Seiten überflüssig wären. 
Wikipedia leitet mit folgenden Worten ein: "Unter Pazifismus (von lat. pax, „Frieden“, und facere, „machen, tun“) versteht man im weitesten Sinne eine ethische Grundhaltung, die den Krieg prinzipiell ablehnt und danach strebt, bewaffnete Konflikte zu vermeiden, zu verhindern und die Bedingungen für dauerhaften Frieden zu schaffen. Eine strenge Position lehnt jede Form der Gewaltanwendung kategorisch ab und tritt für Gewaltlosigkeit ein. ..."   Stand 11.09.2017

Sobald unsere Webseiten weit genug eigenen Ansprüchen genügen, werden wir Wikipedia kontaktieren und Nachbesserung wünschen.

Die DFG/VK, deren Aktivist ich in Schulzeiten war - und der ich auch vieles zu verdanken habe, kann mit ihren Ausführungen zum Pazifismus ebenfalls nicht überzeugen. Dazu wird noch gesondert Stellung genommen und mit der DFG/VK diskutiert. Es ist jedenfalls im Moment Veranlassung für die Bearbeitung unserer Pazifismus-Seiten. 

Markus S. Rabanus  2017-09-12


DEMNÄCHST ausführlich und besser ;-)   
Es soll im Moment nur "Denkzettel auf einer Pinnwand" sein, die entsprechend verknüpft den Überblick verschaffen für das, was alles an Pazifismus zu bearbeiten ist. 

Die unterschiedlichen >> Pazifismus-Varianten

Ergänzen oder Kritik ? >> Pazifismus-Forum  

 

Pazifismus   Weltrepublik      Friedensbewegung       Dialog-Lexikon     Zuletzt

www.Friedensforschung.de
powered by
www.Initiative-Dialog.de

Der Verstand muss schärfer sein als alle Munition.